Factsheet

Was ist Grippe?

Grippe (Influenza) ist eine ansteckende Atemwegserkrankung, die durch Infektion mit einem Grippevirus verursacht wird. In Europa tritt Grippe regelmäßig als Epidemie in der Wintersaison auf.

Schätzungen zufolge infizieren sich in der Europäischen Union (EU)/im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) jedes Jahr bis zu 50 Millionen Personen mit saisonalen Grippeviren.

Auch Tiere können mit Grippe infiziert werden (z. B. Vogel- und Schweinegrippe), und in manchen Fällen können diese Tiere wiederum den Menschen infizieren.

Neben saisonalen Epidemien können von Zeit zu Zeit neuartige Grippeviren auftreten und Pandemien auslösen. Bei einer Grippevirus-Pandemie handelt es sich um die rasche weltweite Verbreitung eines neuen Grippevirus, das den Menschen befällt.

Symptoms of influenza

Welche Symptome zeigen sich bei Grippe?

Nicht jedem Menschen, der mit einem Grippevirus infiziert ist, geht es schlecht. Wenn sich Symptome zeigen, handelt es sich dabei meistens um:

  • Fieber oder Fieberhaftigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Muskelschmerzen;
  • allgemeines Krankheitsgefühl;
  • laufende Nase;
  • Halsschmerzen;
  • Husten.

Der Schweregrad von Grippeinfektionen variiert stark und reicht von völliger Symptomfreiheit bis hin zu schwerer Erkrankung. In unkomplizierten Fällen klingen die Krankheitsanzeichen in der Regel innerhalb einer Woche von selbst ab.

Father and child

Welche Komplikationen können bei Grippe auftreten?

Zu den Komplikationen bei einer Grippeerkrankung gehören unter anderem Lungenentzündung und Gehirnentzündung (Enzephalitis).

Bei Säuglingen, älteren Menschen mit schwächlicher Gesundheit und bestimmten medizinischen Risikogruppen treten häufiger schwere Erkrankungen und Komplikationen auf. Dennoch liegen bei rund der Hälfte der Kinder und Erwachsenen im erwerbsfähigen Alter, die intensiv behandelt werden müssen, keine Vorerkrankungen vor.

Wie verbreitet sich Grippe?

Die Grippe verbreitet sich leicht von Mensch zu Mensch, und zwar hauptsächlich durch direkten Kontakt mit Sekreten von infektiösen Patienten, wie z. B. Tröpfchen, die freigesetzt werden, wenn sie husten oder ausatmen. Darüber hinaus verbreitet sich Grippe über Sekrete auf den Händen, Taschentüchern und Oberflächen, die von vielen Menschen angefasst werden.

Bei wem besteht ein Gripperisiko?

Jährlich infizieren sich rund 20 % der Bevölkerung mit Grippe und bei jedem vierten Infizierten treten Symptome auf.

Kinder infizieren sich aufgrund ihres unterentwickelten Immunsystems geringfügig häufiger als Erwachsene. Außerdem ist die Infektionswahrscheinlichkeit bei Kindern aufgrund ihrer schlechteren Hygienepraktiken höher.

Hochrisikogruppen sind:

  • ältere Menschen
  • Menschen jeden Alters mit chronischen Erkrankungen (z. B. mit Herzerkrankungen, Lungen- und Atemwegsproblemen und Diabetes oder Problemen mit dem Immunsystem),
  • Schwangere und
  • Kinder unter einem Alter von fünf Jahren.

Bei diesen Personen besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine schwere Erkrankung als bei anderenfalls gesunden Personen.

process of vaccination illustration

Wie kann Grippe vorgebeugt werden?

Eine Impfung bietet den wirksamsten Schutz vor Grippe. Die EU-Mitgliedstaaten empfehlen die saisonale Grippeimpfung für Risikogruppen, wie z. B. ältere Erwachsene (wobei das Alter, ab dem eine Empfehlung ausgesprochen ist, je nach Land zwischen ≥ 50 und ≥ 65 Jahren variiert) und Personen mit chronischen Erkrankungen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die EU (1) empfehlen den Ländern außerdem, die Durchimpfungsrate für Angehörige der Gesundheitsberufe zu verbessern. Die meisten EU-Mitgliedstaaten folgen der WHO-Empfehlung, schwangere Frauen zu impfen, und einige Mitgliedstaaten folgen der Empfehlung, gesunde Kinder im Alter zwischen 6 Monaten und 5 Jahren zu impfen.

Die Impfstoffe gegen saisonale Grippe müssen jedes Jahr aktualisiert werden, da sich Grippeviren kontinuierlich verändern.

Wie wird Grippe behandelt?

In den meisten Fällen von Grippe wird den Patienten geraten, Bettruhe einzuhalten und reichlich Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um ihre Symptome zu beherrschen. Zu Hause zu bleiben, reduziert außerdem das Risiko, andere Personen zu infizieren. Wenn sich ihr Zustand weiter verschlechtert, sollten die Patienten medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Antivirale Medikamente sollten so schnell wie möglich nach dem Auftreten der Grippesymptome eingenommen werden und stellen eine sichere und wirksame Behandlungsmethode für Grippe dar. Sie werden im Allgemeinen für schwere oder schnell fortschreitende Fälle, Hochrisikogruppen und hospitalisierte Patienten empfohlen. (2).

In einigen Fällen entwickeln Patienten nach der Grippeinfektion bakterienbedingte Komplikationen und müssen mit Antibiotika behandelt werden.

Hinweis: Die in diesem Faktenblatt enthaltenen Informationen sind zur allgemeinen Information bestimmt und sollten die individuelle Beurteilung durch einen Angehörigen der Gesundheitsberufe nicht ersetzen.

Weitere Faktenblätter

Diphtherie

Die wichtigsten Fakten über Diphtherie, Symptome, Komplikationen, Risikofaktoren, Ausbreitung, Prävention und Behandlung.

Hepatitis A

Die wichtigsten Fakten über Hepatitis A, Symptome, Komplikationen, Risikofaktoren, Ausbreitung, Prävention und Behandlung.

Page last updated 7 Nov. 2022